Ihr wollt Ramen zuhause nachkochen. Die Zutaten habt ihr besorgt (oder euch ein Ramen-Set direkt von uns nachhause schicken lassen). Aber habt ihr nicht noch etwas vergessen? Ach ja stimmt, die Suppe muss ja in einer großen Schüssel serviert werden. Das ist in manchen deutschen Haushalten eher Mangelware. Was ihr bei der Anschaffung der perfekten Ramen-Schüssel und weiterem Zubehör beachten solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel!

Die Ramen-Schüssel

Das ist eigentlich das wichtigste Zubehör, damit euch die Ramensuppe gelingt. Ramen ist ja eine Nudelsuppe und aus diesem Grund müssen die Nudeln in der Brühe schwimmen. Wenn ihr keine Schüssel habt, die groß genug ist, ist das Verhältnis von Nudel, Toppings und Suppe unausgeglichen. Dies schmälert das Geschmackserlebnis erheblich. Also schaut vor dem Kochen auf jeden Fall nach, ob ihr eine passend große Ramen-Schüssel oder ähnliches Geschirr habt.

Die Müsli-Schüssel

In asiatischen Haushalten sind Nudelsuppen und Reisschalen ein must have, denn große Brühen und Suppen werden täglich serviert und gegessen. In deutschen Haushalten gibt es höchstens Müslischalen oder Salatschüsseln. Beides sind nicht ideal. Müslischalen sind oft zu klein und Salatschüsseln entweder zu groß oder sind aus Glas oder Kunststoff, was nicht das ideale Material für Ramen wäre. Typische Ramen-Schüsseln sind aus Keramik.

Die optimale Ramen-Schüssel

Wie alles bei Ramen, so kann man aus der Wahl der richtigen Ramenschüssel ebenfalls eine Wissenschaft daraus machen. Denn die Form und die Größe der Schüssel haben Auswirkungen in der Präsentation und dem Esserlebnis der Suppe.

Der Durchmesser

Idealerweise sollten Ramenschüssel mindestens 19cm Durchmesser haben. Besser sind 21 bis 23 cm. Die Breite der Schüssel ermöglicht es den Toppings mehr Raum zu lassen, damit nicht alles zu eng zusammen oder sogar aufeinander liegt. Wenn man also viele Ramentoppings hat, sollte man eine Schale mit einem großen Durchmesser wählen. Möchte man sich z. B. eher auf die Brühe und auf die Nudeln konzentrieren, kann man hochwandige Schalen mit kleinerem Durchmesser wählen. Hier ein Beispiel für eine Schale mit großem Durchmesser. Und hier eine Schale, die tiefer ist und einen geringeren Durchmesser hat.

Das Volumen der Schüssel

1000 ml bis 1400 ml sind ideal für eine Ramenschüssel. Die Nudeln brauchen Raum und sollen in der Suppe schwimmen können. Das Schöne an Ramen ist, dass man immer wieder Nudeln schlürft, dann ein bisschen was von den Toppings isst und ein paar Löffel von der Brühe trinkt. Es sollte genug Brühe vorhanden sein, dass man diese Esskombination bis zum Ende fortführen kann. Das Volumen von 1000 ml bis 1400 ml wird dabei aber nicht komplett mit Suppe gefüllt. Idealerweise sollte die Schüssel nur bis zu 70 %oder 80 % gefüllt sein. Es sollte noch ein Rand übrig bleiben. Dieser Rand bildet einen optischen Saum um die Suppe. Außerdem hat er auch praktische Aufgaben, denn an dem Rand kann man die Suppe beim Servieren besser halten, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen oder Suppe zu verschütten.

Die Tiefe der Ramen-Schüssel

Typische Ramenschalen haben eine Tiefe von 8 bis 10 cm. Sehr tiefe Schalen haben meist einen geringeren Durchmesser. Solche Schalen habt ihr bestimmt schon mal gesehen. Sie sind geformt, wie ein umgedrehter Kegel. Solche Schalen werden gerne in der gehobenen Gastronomie verwendet. Sie sind elegant und nicht so wuchtig. Außerdem ermöglicht die Form es den Betreibern des Restaurants kleinere Portionen zu servieren, da die Schüssel nach unten hin schmaler wird. Technisch gesehen wirkt es wie eine Art Push-Up Schüssel. Die Nudeln und die Toppings werden ideal an der Oberfläche präsentiert. Man hat nicht das Gefühl, dass die Portion zu klein ist. Tiefe Schalen halten die Suppe auch länger warm, da durch die kleinere Schalenöffnung weniger Wärme entfliehen kann.

Das Material und Dekor

Keramik ist hier erste Wahl. Japanisches Geschirr ist sehr handschmeichelnd. Die verschiedenen Glasuren und Brennmethoden erzeugen unterschiedliche Texturen, die das Geschirr nicht nur für das Auge interessant macht, sondern auch für die Tast-Sinne. Solche Keramik ist nach dem japanischen ästhetischen Konzept Wabi-Sabi hergestellt (hier ein Beispiel dieser Ästhetik anhand einer Matcha-Schale). Diese Ästhetik findet sich in vielen traditionellen japanischen Bereichen wieder. Besonders Tee-Geschirr ist sehr nach der Wabi-Sabi Technik gerichtet. Das Dekor ist bei solchen Schüsseln sehr oft im Innenbereich des Geschirrs zu finden, anstatt auf der Außenseite, so wie wir es von westlichem Geschirr kennen. Das Geschirr wird bei der Präsentation der Speisen mit einbezogen und ist Bestandteil der Servier-Ästhetik. Daher wird japanisches Geschirr nie zu voll gefüllt, damit das Dekor nicht verdeckt wird.

Bei Ramenschüsseln ist am Schüssel-Boden oft noch ein Zierelement angebracht, dass man erst zu sehen bekommt, sobald man die Schüssel gelehrt hat. Ein schönes Detail, was die Freude an der Mahlzeit steigern soll. Moderne Ramen-Schüsseln können auch aus Kunststoff sein. Selten aus Metall, Holz oder Glas. Wir müssen uns bewusst machen, dass Ramen in Japan ein Gericht ist, welches für die breite Masse konzipiert wurde. Für Angestellte und Arbeiter. Ein schnelles, schmackhaftes aber günstiges Essen. Geschirr für Ramen darf daher nicht zu edel, einfach zu stapeln und schnell zu spülen sein.

Unsere Lesser Panda Ramen Schüssel in der Manufaktur

Stäbchen

Die perfekten Stäbchen für Ramen sollten nicht zu glatt sein und einen guten Grip haben, damit man die Nudeln gut greifen kann. Aus diesem Grund sind raue Holzstäbchen sehr beliebt. Stäbchen mit einem eckigen Querschnitt sind ebenfalls besser, als welche mit einem komplett runden Querschnitt. Je nach Tiefe der Ramen-Schüssel sollten die Stäbchen lang genug sein, um die Nudeln gut greifen zu können.

Ramen-Löffel

Auch wenn es banal klingt, aber der richtige Löffel kann den Ramen-Genuss nochmal enorm steigern. Generell sind ostasiatische Nudelsuppenlöffel anders geformt, als europäische. Sie sind breiter und flacher, meist viel zu groß, um sie komplett in den Mund zu schieben. So ist es aber auch nicht gedacht. Ein Suppenlöffel dieser Art hält man seitlich an den Mund und schlürft den Inhalt heraus. Durch das große Volumen des Löffels, kann man länger und mehr Brühe schlürfen. Dies hat mehrere Vorteile. Die Brühe auf dem Löffel kann schneller abkühlen, sodass sich nicht den Mund verbrennt, während die Brühe in der Schüssel noch lange kochend heiß bleibt.

Durch das Schlürfen werden die Aromen der Suppe auch besser wahrgenommen. Aus diesem Grund sollte man auch die Nudeln immer schlürfen. Ramen-Löffel gibt es in verschiedenen Größen und Materialien. Typisch sind Keramik, Kunststoff und Holz. Der Stil des Löffels sollte so lang sein, dass der Löffel nicht Gefahr läuft in die Suppn-Schüssel zu rutschen und dort verloren zu gehen.

Das Lesser Panda Ramen Geschirr-Set

Wir tüfteln gerade an unserem eigenen Ramen-Geschirr. Unsere Ramen-Schüsseln gibt es in drei verschiedenen Farben. Sie haben 19 cm Durchmesser und können 1000 ml Flüssigkeit aufnehmen. Hinzu komm ein passender ostasiatischer Löffel, der 13 cm lang ist. Das Geschirr ist aus Keramik und wurde in Deutschland hergestellt. Weitere Informationen gibt es bald! Bleibt gespannt!

Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.